Mit der Farbe philosophieren

Die Monographie stellt die erste systematische Aufarbeitung des Lebenswerkes der 1941 in Deutschland geborenen Malerin Traudel Pichler dar, die als langjährige Assistentin von Maximilian Melcher und zuletzt von Gunther Damisch an der Akademie der bildenden Künste in Wien wirkte und für zahlreiche Maler der jüngeren Generation prägend wurde. Die Monographie präsentiert einen Überblick über das malerische und graphische Werk Traudel Pichlers von den Anfängen Mitte der 60er Jahre bis in die letzte Schaffensperiode der 2002 plötzlich und überraschend verstorbenen Malerin.

 

In ihren Anfängen findet die junge Malerin Traudel Pichler einen natürlichen Anschluss an die Pariser Schule (Ecole de Paris), die in ihrer schlichten und poetischen Verdinglichung der Wirklichkeit mit malerischen Mitteln das Bild, die Malerei auch noch als schönen Gegenstand und als sinnlichen Genuss schätzt.

 

In ihrem Haupt- und Spätwerk entwickelt sich die Künstlerin in die Richtung eines abstrakten Expressionismus. Für Traudel Pichler ist es ein existentielles Anliegen, die reine Farbe als konkreten Gestaltwert einzusetzen und damit zum Prüfstein künstlerischen Vermögens und künstlerischer Aufrichtigkeit zu machen. Traudel Pichler philosophiert mit der Farbe, Ihre Bilder erscheinen wie eine durch Farbe gebaute Gedankenwelt. Figurative Themen werden eingefügt in eine Farbordnung, die das Figurale nur mehr als Grundthema für Farben und philosophische Entwicklungen und Paraphrasen anerkennt. Die Bildordnung wird durch die Distanzwerte der Farbe hergestellt und erscheint als rhythmisiertes Flächenrelief. Die Architektur des Farbgefüges wird immer exakter, klarer, gebauter, strenger. Logische Disziplin der Komposition und malerische Leidenschaft halten sich dennoch im Gleichgewicht. Alles graphisch Markierte ist zurückgenommen, die Farbe allein prägt das Bild. Die Farbe ist nicht Träger, nicht gesetzt für etwas, sondern Gestalt an sich. Die ewige Metapher von »Musik der Farbe« ist bei Traudel Pichler im hohen Maß verwirklicht.

 

Die Monographie erscheint in der Bibliothek der Provinz

und ist im Buchhandel (ISBN 978-3-900000-23-3) erhältlich.

Hier können Sie einen Blick ins Inhaltsverzeichnis werfen,

und hier können Sie im Verzeichnis der Ölgemälde ein bißchen herumblättern